home | dates | archives | newsflyer | radio | contact
[deutsch]

dates

• advance ticket office
• regular dates & opening times
• Double Cookin'-Crew
• posters and flyers
• banner for upcoming events

• directions
In addition to the
entrance fee
a donation, the so-called
'Spende zur Bildungsoffensive'
(0,50 €), is charged
on every ticket.

subscribe the newsletter:

Newsletter, 48.1k

Achtung: Das ist die alte Internetseite des Conne Island. Die aktuelle Version findet sich unter www.conne-island.de

next dates (2022-10-03)

Wed
2022-10-05
6:30 pm

Infoveranstaltung
Russland führt Krieg. Der neue Imperialismus: Vortrag & Diskussion mit Jan Gerber
Am 24. Februar trat ein, was seit Wochen vorherzusehen war: Die russischen Panzer, die der Kreml an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen hatte, begannen zu schießen. Sie setzten sich in Richtung Kyiv, Charkiv, Mariupol und anderer ukrainischer Großstädte in Bewegung. Bei der Begründung dieser Aggression gab sich Moskau noch nicht einmal Mühe. Dass die russischsprachige Minderheit in der Ukraine von einem Genozid bedroht sei oder die Ukraine Russland angreifen wolle, wie es noch immer im russischen Staatsfernsehen behauptet wird, glaubte man selbst im Kreml nicht. Im Westen war man hingegen erstaunt – so, als hätte der Krieg gegen die Ukraine tatsächlich erst im Februar 2022 und nicht bereits 2014 begonnen, als Russland die Krim annektierte. Bei aller Kritik am Detail wurde Putin entweder Verständnis entgegengebracht oder man bot ihm in vollkommener Verkennung der Dinge, um die es in diesem Konflikt geht, Zugeständnisse an. Diese Politik war nicht nur Ausdruck eines Niedergangs des Westens, der immer weniger dazu bereit ist, für seine historischen Werte einzutreten. Aus ihr sprach zugleich Unwissenheit über die Traditionen und Funktionsweisen Russlands. Vor allem zeigte sich das völlige Desinteresse an den historischen Erfahrungen Ost- und Mittelosteuropas. Während man sich in Berlin, aber auch in Washington, Paris und London nicht vorstellen wollte, dass Moskau tatsächlich Krieg will, wurde in Warschau, Kiew, Tallin, Riga oder Wilna, wo das historische Gedächtnis gar nicht so weit zurückreichen muss, längst vor einem russischen Angriff gewarnt. Die Unterstützung, die der Westen der Ukraine inzwischen zukommen lässt, dient in gewisser Weise auch der Kompensation der eigenen Mitschuld am Ausbruch des Krieges: Ein entschlossenes Auftreten hätte möglicherweise schon 2014 Schlimmeres verhindern können.

Im Vortrag soll vor allem den Ursachen des Krieges nachgegangen werden. Es wird gezeigt, dass im neuen russischen Imperialismus drei Dynamiken kulminieren: Soziale Probleme treffen mit imperialen Traditionen, die sich aus dem 19. Jahrhundert über die Zwischenkriegszeit und den Kalten Krieg in die Gegenwart verlängert haben, und einem besonderen Verhältnis von politischer und ökonomischer Macht zusammen. Zugleich soll die deutsche Rolle im Krieg beleuchtet werden. Denn während der Westen angesichts des Ukrainekrieges zumindest zeitweise zusammenzurücken scheint, schert Deutschland aus, beinahe als würde die Mittellage-Ideologie des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts reaktiviert. Deutschland tritt mit seiner zögerlichen Politik als Mittler zwischen Ost und West auf. Dass diese Politik alles andere als neutral ist, wird gern übersehen: In einem Angriffskrieg kommt Äquidistanz einer Parteinahme für den Aggressor gleich.



Jan Gerber ist Historiker und Politikwissenschaftler. Er ist u.a. Autor von: Ein Prozess in Prag. Das Volk gegen Rudolf Slánský und Genossen, Vandenhoeck & Ruprecht, 2. Aufl., Göttingen/Bristol 2017. Als Herausgeber: Die Untiefen des Postkolonialismus, Hallische Jahrbücher 1, Edition Tiamat, Berlin 2021. Neu erschienen: Das letzte Gefecht. Die Linke im Kalten Krieg, erweiterte Neuaufl., XS-Verlag, Berlin 2022.

Eine Veranstaltung der Antideutschen Kommunisten Leipzig

Fri
2022-10-07
8 pm

HipHop
Presslufthanna & Am Apparat

Presslufthanna
Jiyan
Am Apparat featuring
Space Windu
Herr König
Yustus Malick
Hast
Jonathan Wr.Jr.
Loop
Repete23
Warpath
Hazet

Special Cumbia Aftershow by Brous One
Preis inkl. Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 18.50 Euro
AK: 21.00 Euro
Sat
2022-10-08
8 pm

Punk
LOVE A (ABGESAGT)
Leider müssen wir das geplante Konzert von Love A absagen. Die Band schreibt hierzu:

„Liebe Lover*innen,

wir sind untröstlich, aber aus gleich mehreren privaten Gründen müssen wir alle unsere für Herbst geplanten Konzerte absagen. Das lässt sich leider nicht ändern, auch wenn wir nichts lieber getan hätten, als unser Jubiläum zwei Jahre zu spät mit euch zu feiern.

Info zum Organisatorischen: Alle Tickets (seit Herbst 2020) können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Die Karten behalten keine Gültigkeit für Love-A-Shows in der Zukunft. Wer sein Ticket gern spenden will und das Geld nicht zurückbekommen möchte, bitte trotzdem den Weg der Rückabwicklung vom Ticketanbieter nutzen, weil das Geld sonst weiter „in der Luft hängt“ und nicht einfach so gespendet werden darf.

Sehr bald melden wir uns wieder, dann mit guten Nachrichten. Versprochen!

<3 A“
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 19.00 Euro
Sat
2022-10-08
7 pm

Punk
SUCK x Jealous x Exwhite
„Kennste SUCK?“ „Jau, die musste unbedingt live sehen!“ So ungefähr verlaufen die Gespräche, wenn man sich im Punk-informierten Teil des Freundeskreises umhört. Zumindest in Berlin und Umgebung, wo für einige der musikalische Erstkontakt in der Berghain Kantine im Vorprogramm von Amyl and The Sniffers erfolgte, für deren 2019er-Tour SUCK den Support gaben. Kein leichter Stand eigentlich – und weil sie dort überzeugten, hinterließ die Punkband aus Kassel einen bleibenden Eindruck. Was in einem Text wie diesem unweigerlich zur Frage führt: Ist es eigentlich Fluch oder Segen für die Promotion eines Debütalbums, eine fantastische Live-Band zu sein? Anstelle einer weit ausschweifenden, fein ziselierten, kulturjournalistischen Antwort sei an dieser Stelle empfohlen, einfach mal den Opener „Rip It“ aufzudrehen. Man kann diese Frage nämlich essayistisch beantworten, oder so wie SUCK es hier tun: Mit einem Drum-Intro, das klingt, als wolle man die nächstbeste Tür eintreten, und einer Explosion aus Aggression, Kreisssägen-Gitarren, Melodie, Bass-Brummen und einer Stimme, die einen unweigerlich zur Erkenntnis führt, dass es keine adäquate Übersetzung für das wundervolle britische Wort „snarling“ gibt. Der melodische, breitkreuzige, aber niemals testosteron-übersteuerte Sound der Band aus Kassel pegelt sich hier irgendwo zwischen tiefer Black-Sabbath-Liebe und 70s-Punk-Verneigung ein. Und SUCK klingen dabei halt, als hätten sie bei den Aufnahmen noch eine Wagenladung Fans mit ins Studio gestellt. Der Livesound, in den sich viele bei den SUCK-Konzerten verliebt haben, wurde sozusagen perfekt eingefangen, luftdicht verpackt und auf Vinyl, CD oder in MP3s gepresst, wo er sich in dem Moment entlädt, in dem man auf „Play“ drückt.

Jealous is a powerhouse art-punk trio that has been a big part of Berlin's contemporary music scene.
Jealous was formed in Berlin in early 2018 by Paz Bonfil (Guitar, Vocals) and Adi Kum (Bass, Vocals). Paz and Adi met 8 years ago in Tel Aviv's underground circuit, and have been based in Berlin in the last years.
In 2019 they recorded their first EP “What’s Your Damage?”.
The EP was self-released on their own independent label “Baby Satan Records” in 2020 and last summer their second EP “Lover” was released by the NY based label “Deadstrange” (A Place To Bury Strangers).
Since 2018 Jealous have played over 100 shows, toured in France, Israel, Poland, Switzerland, Germany, UK, Netherlands, Belgium and played support shows for bands such as “Surfbort”, “Death Valley Girls”, “Viagra Boys”, “Amyl and the Sniffers”, “Gurr” and more.
In 2021 Jealous played concerts including: SXSW online festival, the Jewish festival of Krakow, Synästhesie Festival, Reeperbahn Festival for the third time, Fusion Festival, and played in the orchestra of the opera piece D.I.E at Ruhrtriennela Festival in Duisburg.
This year the band toured with A Place To bury Strangers and The Black Lips, played C/O POP festival, was played by Henry Rolling on his radio show in KCRW and is about to play Fusion Festival and tour the UK.

EXWHITE formed in 2019, after Jonas (aka "Kuba Salami", mastermind of
TURBO DISCOS and rock-legend in LAFFF BOX) recorded the first album
"Disco CS" and Pätti (aka "the tentacle" also known as drummer of
amazing bands like DR.URBAN, LÖTFETT or DIE HÜHNERFICKERKOMBO) mixed it.
He asked if he could play drums and had the idea to invite Georg (aka
"la burne" string-master of DR.URBAN and mother-chicken plus the first
intelligent egg of EGGIDIOT) to play bass in the live-band.
Few months later Jonas recorded the next album called "STALKER" and
added a second guitar, so it needed another guitarist.
Franny (you should know her from Deutschpunk-heroes BSCHISSN! or maybe
you already heard about fever-originators HOT CHICKS?) came right around
the corner and just added two strings to her beloved bass-guitar.
Both tapes released via "KUBA SALAMIS COLLECTION OF MUSIC AND
KNOWLEDGE", while Corona destroys the world Jonas founded the label
TURBO DISCOS and was able to release the third album on vinyl called
"ESTRAY EP".
Preis inkl. Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 17.50 Euro
AK: 20.50 Euro
Sun
2022-10-09
12 am

Sport
Skatespace SkateFest ABGESAGT
Let it roll! Ob Skateboard, Rollerskates oder Wheelie: Alle FLINTA-Rollers sind willkommen! funfunfun

Mit unserem Fest bieten wir allen Interessierten, Newbies sowie Fortgeschrittenen einen sicheren Raum, um gemeinsam neue Skills zu erlernen, Tricks auszutauschen oder einfach nur zusammen mit den anderen Skater:innen zu feiern!

* FLINTA? - Frauen, Lesben, inter, nichtbinäre, trans* und agender Personen und Mädchen sind bei uns herzlichst willkommen!

Neben Grundlagen-Workshops rund ums Skaten gibt es beim SkateFest auch ein fettes Programm mit kreativen Angeboten, eine Skate-Show, Tombola mit coolen Preisen, musikalischen Liveacts sowie leckeren Drinks und Essen!

Wir haben auch Boards und Schonerequipment zum Ausleihen!

Seid also dabei und werdet Teil der FLINTA-Skate-Community in Leipzig! Sagt es gerne weiter!
Bei weiteren Fragen kontaktiert uns via instagram (@skatespace.leipzig) oder per Mail: girlscanskate.leipzig@gmail.com

Wir freuen uns auf Euch!
Wed
2022-10-12
6:30 pm

Lesung
Vortrag: (Un-)Consciousness Rising! Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie
outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik läd ein:

Erfahrung als Grundlage feministischer Kritik und Politik bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen Selbstveränderung und Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse. Wenn die eine universelle weibliche Erfahrung nicht existiert, braucht es dann statt gleichen, nicht vielmehr verbindende Erfahrungen, um gemeinsam kämpfen zu können? Wie lassen sich diese politisch herstellen, gerade wenn Erfahrung als unmittelbar Gegenwärtiges und Alltägliches allzu oft als Gegenteil einer utopisch ganz anderen Form des Miteinanders erlebt wird? Wo also trennen uns unsere Erfahrungen, wo treffen sie aufeinander und was machen wir mit den Widersprüchen, die dabei entstehen?

Mit der Fragen beginnend, was Erfahrung mit der Veränderung der Verhältnisse zu tun hat und wovon das eigene Denken eigentlich ausgeht, möchten die Redakteurinnen der outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik die Auseinandersetzungen um Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie im Anschluss an die Texte und Inhalte der aktuellen Ausgabe 7 wieder aufnehmen. Die beiden Autorinnen Alexandra Ivanova und Katharina Lux lesen am 12.10.22 und 23.11.22 aus ihren Texten zu Erfahrung & feministisches Bewusstsein in der autonomen Frauenbewegung der 1970er Jahre sowie zu Mutterschaft - Eine theoretische Annäherung an ein großes Dilemma und diskutieren gemeinsam mit weiteren Autor:innen und Aktivist:innen am 14.12. auf dem Podium die übergreifenden Fragen der Veranstaltungsreihe.

Eine (utopische?) ERFAHRUNG, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

12.10.22 – Katharina Lux: „ES LIEGT NICHT IN UNSEREM INTERESSE, ERFAHRUNGEN IN EINE VORGEFASSTE THEORIE EINZUPASSEN …“ — Erfahrung und feministisches Bewusstsein in der autonomen Frauenbewegung der 1970er-Jahre

23.11.22 — Alexandra Ivanova: Die Mutter der Erfahrung: Ein Bericht oder die theoretische Annäherung an ein großes Dilemma

14.12.22 – Podium: (Un-)Consciousness Rising! Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie
Thu
2022-10-13
7 pm

Lesung
Otras Rayas – Andere Linien. Lesung, Performance und Gespräch zur deutschen Kolonialgeschichte in Kolumbien
Christian Diaz Orejarena beschäftigt sich in seiner 2021 bei golden press erschienen graphic novel "Otras Rayas - Andere Linien" mit deutsch kolumbianischer Kolonialgeschichte und deren Kontinuität. Dabei verknüpft er seine eigene Familiengeschichte mit der Geschichte und Gegenwart von Ausbeutung von Mensch und Natur im Nordosten Kolumbiens. Auf dieser Reise begegnet er gefeierten Kolonialherren, verschiedenen Formen des indigenen Widerstandes und dem alleswissenden Marimondo.

Im Anschluss an die Performance kommen der Autor, das Publikum und Vertreter:innen des colectiva conuco ins Gespräch über die aktuellen Entwicklungen in Kolumbien. Das colectiva conuco ist ein solidarischer Zusammenschluss von Columbianxs in der Diaspora aus Leipzig, welche soziale Kämpfe in Kolumbien unterstützen.

Conuco Colectiva Leipzig:

https://instagram.com/conuco_leipzig?igshid=YmMyMTA2M2Y=

Christian Diaz Orejarena:

https://www.christiandiaz.net/
Eintritt auf Spendenbasis
Fri
2022-10-14
9 pm

Infoveranstaltung
Bass
Sound System Sessions #1
Mit „Sound System Sessions 1“ startet am 14.10.2022 eine neue Veranstaltungsreihe im Conne Island. „Soundsystem Sessions“ knüpft an an bisherige Formate wie BassCultureClash (2015) oder Soundsystem Clash (2017). Die Crews der beiden Soundsystems Plug Dub und Zoumobeschallen zum Auftakt der Reihe den Saal mit ihren selbstgebauten Anlagen, um im Kontrast ihre ganz eigenen musikalisch-technischen Ansätze herauszuarbeiten.

Zwei Crews spielen bei den „Sound System Sessions“ abwechselnd 15-60-minütige Runden auf Ihrem selbstgebauten Anlagen, ähnlich wie bei Cup Dances in Jamaika oder UK.. Vor jeder Veranstaltung vermitteln Vorträge Input zum Themenfeld Sound System Kultur & Offbeat-Musik.

Musikwissenschaftlerin Stefanie Alisch spricht zu Mikrofonarbeit im angolanischen Kuduro und schlägt den Bogen zu Deejaying, Toasting, MCing im Reggae, Broken Beat, Drum'n'Bass u.a. Sound-System-Kulturen. Als DJ Aporia Barrage legt Stefanie Alisch anschließend Tarraxinha, Afrohouse und Kuduro auf.

Während sich „Plug Dub Soundsystem“ seit 2012 der JA/UK Soundsystem Tradition verschrieben hat und hauptsächlich Reggae & UK Steppas spielt, den sie live mit Instrumenten, Stimmen, Sirenen u.a. Effekten kreativ modulieren, bewegt sich Zoumo Soundsystem - 2017 aus Teilen der Bassmæssage und Bassment Rockaz Crews entstanden - im weiteren Feld jüngerer Sound-System-Kulturen wie Dubstep, Drum’n’Bass und Techno. Beide Crews veranstalten seit über 10 Jahren Dances im Leipziger Raum und der Republik.

MC Doc Dressla (Jahtari / FFM) wird die Sound System Session 1 am Mikrofon hosten. Als langjähriger Wegbegleiter beider Soundsysteme hat er die Leipziger Offbeat Szene aktiv mitgeprägt und wird mit seinem pointierten Style am Mikrofon für Euphorie sorgen.

Pandemiebedingt wurde die Umsetzung der Idee verschoben, aber dafür bastelten Plug Dub und Zoumo Soundsystem neue Boxen und Effektgeräte und schnitten frische Dubplates für den Einsatz auf der Sound System Session 1 im Conne Island.

music
lectures
vibes
q.v.: https://www.facebook.com/events/505105928123944
AK: 12.00 Euro
Sat
2022-10-15
8 pm

Hardcore
Punk
Rauchen // Summer & The Giantess
LOL, wer bist du? Die universelle Antwort der Band auf die brennenden Fragen, die niemanden interessieren: Was ist das für ein Genre? Wieso versteht man die Texte nicht? Warum habt ihr so komische Frisuren?
Die vier Musiker*innen bedienen sich auch auf ihrem neuesten Album bei grenz auflösenden Einflüssen und lassen sich treiben in ihrer eigenen Kreativität, um die Beschissenheit der Dinge beim Namen zu nennen. Das “Album” sind insgesamt drei sehr unterschiedliche EPs, die am Ende ein großes Ganzes ergeben, die Quintessenz sozusagen - einfach “Nein”.
“Als wir anfingen, neue Musik zu schreiben, war uns von vorneherein klar, dass wir etwas Neues machen mussten. Wir wollten uns sowohl musikalisch weiterentwickeln, als auch die Art, wie wir unsere Musik veröffentlichen, neu denken.” - Philo (Gitarre)
“Nein ist für mich das Loslassen vom Festhalten an Genre Regelwerken. Die Vereinigung von Unsicherheit und Aufregung, neues auszuprobieren. Ein Blick nach vorne mit der Frage im Hinterkopf: was machen wir aus den Missständen, mit denen wir uns beschäftigen? Es ist auch ein Versuch zu träumen, der immer wieder scheitert an der Realität, an kapitalistischen Verhältnissen, an eigenen Erfahrungen und Erinnerungen. Doch eines ist auf jeden Fall geblieben - die Wut, die uns antreibt, mit einem Unterschied. Wir haben gemerkt dass sie nicht immer laut sein muss, um deutlich zu werden.” - Nadine (Gesang)
Auf jeder EP befinden sich vier Songs, die jeweils die Themen Feminismus, Polizeigewalt, Kapitalismus und Liebe verarbeiten. Das Cover, sowie das Design für den Schal, der im limitierten Bundle bei Zeitstrafe erhältlich ist, wurden vom KNOWN AS STUDIO gestaltet. Produziert und gemischt wurden die Songs von Kristian Kühl, das Mastering hat Hauke Albrecht übernommen.

Summer & The Giantess sind nicht die stumpfe Parole an der Häuserwand und auch nicht der belehrende Mittelfinger, sondern vielmehr das gesamte Organ. Mit Wucht und Stimmgewalt bohren sie, wo andere klopfen und schreien, wo andere flüstern. Der musikalische Ausdruck des Hamburger Trios ergibt sich aus kunstvoll verzerrten Soundwänden, schnell wechselnden Rhythmen und der Auseinandersetzung mit den drängenden Themen unserer Zeit. Trotz eines scharf schneidenden Blickes, lässt die Riesin reichlich hoffnungsvoll utopische Momente zu.
In ihrem Kosmos wird nicht nur abgestempelt und abgeschoben, sondern auch unfreiwillig tätowiert. Stellt Mensch sich der Riesin in den Weg, so wird emotional durchflutet, mitgerissen und danach ist nichts mehr, wie es schien.
q.v.: https://www.facebook.com/events/1572444943178239
q.v.: https://rauchen.bandcamp.com
q.v.: https://www.facebook.com/summerandthegiantess
» ticket sale
VVK: 10.50 Euro
AK: 14.00 Euro
Sun
2022-10-16
6 pm

Lesung
Die Welt als guter Wille und schlechte Vorstellung vs. Safespaces für die Nichtidentität
Richard Schuberth publiziert seit mehreren Jahrzehnten zur Identitätspolitik und nimmt diese, wie auch ihre Widersacher aufs Korn. Nun sind einige Texte gebündelt in einem Lesebuch bei Drava erschienen.

Ein unkonventionelles Buch als buntes Mosaik jüngerer und älterer Interventionen zu Rassismus, Antirassismus, Feminismus, Maskulinismus, MeToo, Political Correctness, Sprachregulierung, kultureller Aneignung, Wokeness, Critical Whiteness und postkolonialen Ansätzen, neuem Puritanismus, Standortbestimmungen der Linken zwischen Klassen- und Anerkennungspolitik, linkem Nationalismus, der Betroffenheitsrhetorik in sozialen Medien, der Frage, was Satire darf – und nicht zuletzt seinen essayistischen Länderstudien zur Konstruktion nationaler Identitäten.

Mit der „Welt als guter Wille und schlechte Vorstellung“ stellt der Autor in diesem heißumfehdeten Feld jedenfalls einen Kompass zur Verfügung, dessen Nadel zwar fröhlich zittert, aber eine ungefähre Richtung vorgibt, wie sich Identitätspolitik kritisieren lässt, ohne den emanzipatorischen Anspruch der neuen sozialen Bewegungen zu verraten.

Einen Eindruck von Richard Schuberths spitzer Zunge kann man in der Versorgerin gewinnen: https://versorgerin.stwst.at/artikel/12-2021/safe-spaces-fur-die-nichtidentitat

Wed
2022-10-19
7 pm

Metal
Wolves in the Throne Room
WOLVES IN THE THRONE ROOM

Special Guests
Blood Incantation
Stygian Bough
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 28.50 Euro
Thu
2022-10-20
7 pm

Punk
Mobina Galore
Mobina Galore
+ Support
q.v.: https://www.facebook.com/events/4925927204171783
» ticket sale
VVK: 14.50 Euro
Fri
2022-10-21
7 pm

Electronic
Public Memory (Brooklyn) + Black Taffy (Dallas)
PUBLIC MEMORY creates music from corners of the psychic landscape. Gritty atmospherics and damaged synthesizers invoke trip hop, dub, krautrock, and blend with a mixture of electronic and organic percussion, shadowy production + emotive singing.

BLACK TAFFY is a Dallas based composer and performer currently focused on pairing classical, new age and ambient music with large bass and percussion à la musique concrete. His works have received acclaim from NPR, Pitchfork, BBC, Bandcamp and Resident Advisor. He is signed to Leaving Records and is also a chess bum.

Support: Tim Rosenbaum (DJ-Set)
Halle based DJ and artist Tim Rosenbaum makes up some kind of sludgy microcosm somewhere ‘in between‘. Get your daily dose of wide-ranging jams full of twisted drum patterns and incendiary rhythms.
Preis inkl. Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 16.00 Euro
AK: 20.00 Euro
Sat
2022-10-22
7 pm

Punk
Itchy (Nachholtermin)
Support: MARCH

Nachholtermin des Konzerts vom 3.12.2020. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

ITCHY planen Großes für das Jahr 2020 - Nach längerer Pause und völlig ohne Vorankündigung meldet sich die Band zurück und kündigt mit ihrer „JA ALS OB -TOUR“ eine ausgiebige Konzertreise 2020 an.
q.v.: https://www.facebook.com/events/3040624602637303
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 24.50 Euro
Thu
2022-10-27
5 pm

unbekannt
Spieleabend
Endlich erobert sich der Spieleabend im Conne Island sein Brett.
Ob drinnen oder draußen - je nach Wetter könnt ihr auch an der frischen Luft das reichhaltige und vielseitige Spieleangebot des Conne Islands ausprobieren - oder ihr bringt einfach eure eigenen Lieblingsspiele mit!
Thu
2022-10-27
6:30 pm

Infoveranstaltung
Das Asylrecht und die europäischen Werte.
Weltoffenheit, Toleranz. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte. All dies sind Werte, auf die die europäischen Ankunftsgesellschaften voller Stolz verweisen und deren Respektierung sie von Menschen erwarten, die bei ihnen Schutz suchen. Nur: Wo und wie finden sich diese Werte im rechtlichen Umgang mit den Geflüchteten selbst wieder?

Der Referent Wolfgang Behlert ist Jurist und Rechtssoziologe und lebt in Weimar. Er war Professor für Recht und Gesellschaft an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und ist seit 2019 im Ruhestand. Seitdem übernimmt er Lehraufträge und publiziert zu zuwanderungsrechtlichen und migrationssoziologischen Themen und wird nicht müde, sich gegen Rassismus und für die Rechte von Flüchtenden einzusetzen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Refugee Law Clinic Leipzig und dem Conne Island.

Fri
2022-10-28
7 pm

Punk
Tocotronic
Tocotronic, eine der erfolgreichsten und prägendsten deutschsprachigen Rockbands der letzten Jahrzehnte, ist zurück mit ihrem 13. Werk.
"Nie wieder Krieg" ist entwaffnend persönlich und wohl eines der schönsten Alben ihrer Karriere. Passend zur Zeit wollte die Band Lieder über allgemeine Verwundbarkeit, seelische Zerrissenheit und existenzielles Ausgeliefertsein schreiben, über Einsamkeit und Angst, aber auch über Träume und Liebe. „Nie Wieder Krieg“ ist ein großes Album, das uns Kraft und Trost leiht, ohne die Widrigkeiten jener Gegenwart kleinzureden, in der wir diese Kraft und diesen Trost brauchen. Tocotronic sind so romantisch und realistisch wie noch nie in ihrer langen Schaffensgeschichte.
q.v.: https://www.facebook.com/events/739654920656176
Preis inkl. Spende zur Bildungsoffensive.
» ticket sale
VVK: 30.50 Euro
Sat
2022-10-29
10 pm

Disco
Benefizdisco
- all styles in the mix - P18! -
AK: 7.00 Euro
Wed
2022-11-02
7 pm

Punk
Muff Potter
Wir haben ein neues Album aufgenommen. Es heißt »Bei aller Liebe« und erscheint am 26.08. auf Hucks Plattenkiste. Bereits am 25.03. (diesen Freitag!) erscheint die erste Single »Ich will nicht mehr mein Sklave sein«. Im Herbst gehen wir mit dem Album auf große Tour. Der Vorverkauf für Tour und Album beginnt am Freitag um 10:00, exklusiv über unseren Bandshop auf www.muff-potter.de. Das wird was.
Fri
2022-11-04
7 pm

Lesung
Tobias Ginsburg - Die letzten Männer des Westens - Die Lesung
Als Gast können wir euch Juse Ju präsentieren!

Bestsellerautor und Nazijäger Tobias Ginsburg geht auf Tour: eine wilde Mischung aus Comedy und szenischer Lesung, rasantem Vortrag und politischem Plädoyer, menschlichen Abgründen und unangebrachten Witzen. Für seine Bücher schleust Tobias sich undercover dort ein, wo man besser keinen Fuß hinsetzen sollte: Er lebte unter Reichsbürgern und einer rechts-esoterischen Sekte, infiltrierte eine Bande militanter Neonazi-Rapper, rechtsextreme Burschenschaften oder ein internationales Netzwerk frauenhassender Klerikalfaschisten. Für sein neues Buch „Die Letzten Männer des Westens“ recherchierte er anderthalb Jahre in Deutschland, Polen und den USA unerkannt über Rechtsextremismus und Männlichkeitswahn, Faschismus und Hip-Hop, Queerfeindlichkeit und Antifeminismus. Die Geschichten, die Tobias erzählt, sind so erschreckend wie komisch – und sie berichten von Gefahren, die uns allen viel näher sind, als wir vielleicht glauben möchten.

„Wohl noch nie wurden Rechtsextreme so sehr hinters Licht geführt wie für diese Recherche“ – Die Zeit

„Vielleicht das wichtigste Buch, das man grade schreiben konnte.“ &8213; Danger Dan

„Ein Höllengang in das Finsterreich des Männlichkeitswahns.“ – Günther Wallraff


Tickets: https://vvk.link/27dbn1g
q.v.: https://www.facebook.com/events/679684429791910
» ticket sale
VVK: 13.50 Euro
Sat
2022-11-05
8 pm

Alternative
Die Nerven "100 MILLIARDEN DEZIBEL TOUR"
Seit 2010 gibt es DIE NERVEN, gegründet in Esslingen und mittlerweile verteilt auf Stuttgart und Berlin, und sie gelten heute, zwölf Jahre später, nicht nur als eine der besten Live-Bands des Landes: Nach einer an kreativem Schöpfungswillen unvergleichlichen Flut an Digital-Releases erschien 2012 FLUIDUM (Fin Du Monde/This Charming Man Records), 2014 gefolgt von FUN (ebd.), von Jan Wigger (Spiegel Online) als "eine der wichtigsten und besten deutschsprachigen Platten dieses Jahrzehnts" verstanden. Stets glaubwürdig und dem Underground verbunden geblieben spielten sich DIE NERVEN in den folgenden Jahren durch die Clubs und Festivals (Roskilde, Melt!, Appletree Garden, Sziget, Eurosonic), unternahmen eine Israel-Tour und veröffentlichten als erste deutschsprachige Band auf dem stilprägenden US-amerikanischen Label Amphetamine Reptile Records. 2015 veröffentlichten sie ihr drittes Album OUT (Glitterhouse Records) und gingen auf ausgiebige Tour weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, was im Juni 2017 zu ihrer ersten Live-Platte LIVE IN EUROPA führte. FAKE dann, mit Platz 13 ein Chart-Erfolg für die Band, markierte spätestens den Durchbruch. DIE NERVEN sind 2022, das Jahr, in dem ihr fünftes, selbstbetiteltes Album erscheint und umfangreich betourt wird, nicht mehr wegzudenken aus den lebendigen Regionen der Musikwelt – sie befeuern und prägen sie! Und das nicht nur durch die Band selbst: Kevin Kuhn, einer der melodischsten und eigenständigsten Schlagzeuger der Gegenwart, trommelt auch bei Gordon Raphael und Wolf Mountains, Julian Knoth legt mit dem Peter Muffin Trio und Yum Yum Club beindruckende, wuchtige und der Avantgarde nahe Platten vor, und Max Rieger (u.a. All diese Gewalt) produziert sich mit Casper, Drangsal, Die Selektion, Friends Of Gas, Ilgen-Nur, Jungstötter, Stella Sommer etc. an die Spitze der deutschen Musikindustrie jenseits vorhersehbarer Plastikwerke.
q.v.: https://www.facebook.com/events/1080197529198632
» ticket sale
Sun
2022-11-06
6 pm

Punk
The Bar Stool Preachers + Svetlanas
The Bar Stool Preachers
Svetlanas

Preis inkl.50cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 22.00 Euro
Wed
2022-11-09
6 pm

Punk
ARXX & Klotzs
ARXX
Klotzs
Support: TBA


ARXX are a Alt- Rock Gal Pal Duo. They have been making moves all over the UK and Europe, including appearances at BBC Radio 1 Big Weekend, Great Escape, Icebreaker, and Left Of The Dial, headlining House of Vans Next Era show, supporting Black Honey, Liz Lawrence and Pillow Queens on their UK Headline Tours. Their latest single ‘ Couldn’t Help Myself’ was picked as BBC Radio 1’s Introducing track of the week, resulting in multiple prime time plays on Radio 1. Now, having been making music together since 2017, they've received acclaim from the likes of BBC Radio 1's Jack Saunders, Sophie K and Huw Stephens, Radio 6's Steve Lamacq and John Kennedy on Radio X who they did a live session for in 2021. ARXX landed their first TV sync in 2021, with their single DEEP being featured on Prime Time BBC One for the Match of The Day coverage of the 2021 Euros. They've received 1.8+ million streams and have been featured on editorial playlists such as New Music Friday, Hot New Bands and The Rock List. Their latest singles have received acclaim from the likes of: NME, Fred Perry Subculture and KEXP collaborating with Katie Tavini ( Arlo Parks) and Steven Ansell (Blood Red Shoes).

klotzs:

Postpunk-Duo aus Siegen. Man hält sich bedeckt und atmet leise. Musikalisch immer auf eigenen Pfaden unterwegs macht man sich auf den Weg die neue Platte „sucht“ in die Öffentlichkeit zu zerren.
» ticket sale
VVK: 15.00 Euro
Thu
2022-11-10
7 pm

Indie
Blond - "Blondinator Reunion Tour 2022"
Die "Martini Sprite 2021" Tour wird verschoben auf den 10.11.2022,"Blondinator Reunion Tour 2022"!
Tickets bleiben gültig oder können an den VVK-Stellen zurückgegeben werden.

Offensichtlich bietet eine Stadt wie Chemnitz, die wie kaum eine andere für Brüche und Spannungen steht, einen idealen Nährboden für künstlerische Aktivitäten der besonderen Art. Die Band BLOND liefert mit ihrem Debüt-Tonträger „Martini Sprite“, mit ausschließlich deutschen Lyrics, die Zustandsbeschreibung einer unruhvollen ostdeutschen Jugend. In atemberaubender Geschwindigkeit verwandelte sich die Kinderzimmerformation Blond, bestehend aus Lotta Kummer, Nina Kummer und Johann Bonitz, in eine veritable Showgröße.
Die Kombination aus verschiedenen, scheinbar unvereinbaren Welten ist sowohl inhaltlich als auch in der Live-Performance eine BLOND-Spezialität und bietet den sogenannten Las Vegas Glamour. Themen wie Mansplaining, Generation Tinder, Raststättenromantik und üble Regelschmerzen liegen in ihrer Bedeutung für die Band gleich auf und werden feministisch betrachtet, ohne das Wort „Feminismus“ einmal zu benutzen. Formationstanz und Rapgesang, Powerpop und Zauberkunst gehören bei Bühnen-Auftritten schon lange zusammen. Nach unzähligen Konzerten, ausgiebigen Touren, unter anderem mit AnnenMayKantereit, Kraftklub, Zugezogen Maskulin und Von Wegen Lisbeth, Festival-Auftritten auf dem MS Dockville, dem Kosmonaut und dem Puls Open Air sowie einigen Single-Releases, beschlossen die dynamischen Drei, endlich ihr Debüt-Album aufzunehmen.
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 20.50 Euro
Thu
2022-11-17
7 pm

HipHop
Disarstar (AUSVERKAUFT!)
Disarstar
Live 2022
17.11.2022
Conne Island, Leipzig
Einlass: 19:00 | Beginn: 20:00

Disarstar
Deutscher Oktober
Disarstar vereint Straße und linke Theorie, Wortmacht und Pop, Attacke und Systemkritik: Inmitten einer weltweiten Pandemie fand der Hamburger die Kraft und die Worte für sein bislang pointiertestes und bestes Album. »Deutscher Oktober« erscheint am 12. März 2021. Es ist das politische Manifest, das Deutschrap jetzt unbedingt braucht.
Die klassische Rap-Erzählung geht ja so: Underdog schlägt sich irgendwie auf der Straße durch und sehnt sich nach: Geld, Frauen, Autos, Bling-Bling. Hip-Hop als einziges Ticket aus dem Ghetto, sozusagen. Aber wenn der Erfolg dann wirklich kommt, findet eine vollkommende Assimilierung des Protagonisten mit der kapitalistischen Glitzerwelt statt. Das neoliberale Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär- Märchen: Wenn du es nicht geschafft hast, bist du nicht gut oder hart genug.
Auch bei Disarstar haben wir es auf den ersten Blick mit einer typischen Streetrap- Biografie zu tun: Als Teenager kam er eine Weile ins Heim, lebte dann alleine auf St. Pauli, hatte mit Drogen zu tun, es gab Vorstrafen wegen Dealerei und Körperverletzung.
Dann erfahren wir, dass Disarstar eigentlich aus einer ganz normalen Mittelstandsfamilie stammt – die in eine wirtschaftliche Krise geriet, die den Jungen aus der Bahn warf. Dass er seine spätere Krise dank der Hilfe eines engagierten Sozialarbeiters überwand, anschließend durch Kontakte in die linke Hamburger Szene mit den Schriften von Karl Marx in Berührung kam, dass er schließlich sein Abitur nachholte und heute nebenbei studiert.
Wir merken also: Ganz so einfach ist es nicht. Disarstar ist so widersprüchlich und voller Ecken und Kanten wie der Bezirk, in dem er wohnt: St. Pauli. Der sogenannte Kiez, der von außen oft wie ein riesiges Freiluftmuseum wirkt, das von seiner Beatles-, Hans-Albers und Rotlicht-Nostalgie lebt, ohne die vielen Obdachlosen, Junkies, Gangster, Sexarbeiterinnen und Alkoholiker aber undenkbar wäre.
»Für die Alkis und Junkies gab es keinen Lockdown«, sagt Disarstar. »Da konnte sich niemand zuhause auf die Couch legen.«
Es geht also um die soziale Frage, um Gerechtigkeit. Dass diesbezüglich einiges im Argen liegt, wurde Disarstar während des ersten coronobedingten Lockdowns noch ein bisschen drastischer vor Augen geführt als sonst. Der gebürtige Hamburger lebt seit seinem 17. Lebensjahr auf St. Pauli, die soziale Schräglage in diesem Kiez ist ihm wohlbekannt. Aber wie in vielen anderen Bereichen wirkte Corona auch hier wie ein Brennglas: Erst als die Touristen weg waren, breitete sich das soziale Elend unverblümt vor einem aus.
Ein Ausgangspunkt und eine wesentliche Inspiration für das neue »Disarstar«-Album »Deutscher Oktober«, das am 12. März 2021 erscheint. »Meine Stadt ist wie zweigeteilt ... bettelarm und unverschämt reich« heißt es in »Großstadtfieber« mit dem befreundeteten Rapper Dazzit. Im Hintergrund hört man die Stimme einer Fremdenführerin, die Touristen durch das Villenviertel Blankenese führt. St. Pauli und Blankenese - beide Hamburger Bezirke liegen dicht beieinander: Hop oder top, Straße oder akademische Laufbahn. »Die Welt ist sick, der eine frisst ‘n Steak, der
andere nichts, sie treten auf uns ein mit ihren Tricks«, rappt Disarstar in der ersten Single »Sick«.
Die Grenze verläuft also zwischen oben und unten, eine Erkenntnis, die im deutschen Rap seltsamerweise kaum vorkommt. Weswegen Disarstar auf »Deutscher Oktober« mit seiner Szene hadert. »Rap ist total gut darin, Umstände oberflächig zu beschreiben«, sagt er. »Wenn man ein Album von Haftbefehl kauft, bekommt man einen sehr authentischen Eindruck von seinen Lebensumständen. Was im Rap aber fast immer fehlt, sind die politischen Rückschlüsse, die sich aus diesen Beobachtungen ergeben.«
Bereits im Intro des Albums nimmt Disarstar Deutschrap für diese Bequemlichkeit in Haftung: »Dass du Frauen und Schwule hasst, ist deinem Label egal/Die bringen die Songs zu Spotify und die CDs ins Regal«, rappt er. Und: »Du hast die Chance, die Lage zu kritisieren, in der die Leute sind.« Es geht natürlich um die ganze zynische Durchkommerzialisierung, mittels derer die eigene Ghetto-Herkunft und Gangster- Vergangenheit vieler Deutschrap-Protagonisten zu Marketing-Tools umgemünzt werden.
»Tsunami« schlägt mit der absolut vernichtenden Zeile »Wärst du nicht aus’m Ghetto, dann wärst du der Wendler« in eine ähnliche Kerbe: Disarstar liest Teilen von Deutschrap mit klassischen Diss-Tracks die Leviten, die aber eben von inhaltlicher Kritik und nicht von persönlichen Ressentiments leben. Er stellt die Klassenfrage, das ist im deutschen Rap auf diesem Niveau ein Novum. »Ich bin keiner von euch«, heißt es an einer Stelle.
Das hinter solchen Zeilen stehende politische Bewusstsein hat Disarstar schon immer ausgezeichnet. Aber selten hat er es so auf den Punkt gebracht wie auf »Deutscher Oktober«. Es geht auf diesem Album nicht um die großen Thesen, die politischen Leitplanken oder Theoriekonstrukte, für die Disarstar sonst bekannt ist. Sondern er berichtet im Stil eines Reporters aus ihm wohl vertrauten Mikrokosmen. Das macht das Album so stark: Meine Straße, meine Leute, mein Block. Nur anders.
Die Inspiration für seinen taffen Sozialrealismus findet Disarstar vor allem in Frankreich, den USA und England. »In diesen Ländern gibt es Leute, die krass politisch sind, aber trotzdem popkulturelle Relevanz haben, wie zum Beispiel Stormzy oder Kendrick Lamar«, sagt Disarstar. »So was fehlt mir in Deutschland, dazu gibt es hier kein Äquivalent.« Er würde das selbst niemals so sagen, deshalb machen wir’s: Es hat bislang gefehlt. Bis »Deutscher Oktober«.
»Deutscher Oktober« ist – nur ein knappes Jahr nach »Klassenkampf und Kitsch« – das insgesamt fünfte Disarstar-Album, hinzu kommen einige EPs und Mixtapes. Aufgenommen hat er es in diesem endlosen Coronasommer, nachdem sämtliche geplanten Konzerte abgesagt worden waren und es einfach nichts anderes zu tun gab.
Als die Lockdown-Lethargie ein bisschen verging, kam die Inspiration und der Rapper konnte sich auf die Arbeit an neuer Musik fokussieren, wie vielleicht noch nie. »Ein Freund von mir hat dieses Studio in Vierden, weit außerhalb von Hamburg«, sagt er. »Das ist so ein kleines Kaff mit riesigen Wiesen, das war perfekt.«
Dort verbrachte Disarstar den Sommer und produzierte gemeinsam mit dem Songwriter, Produzenten und Multiinstrumentalisten Fayzen und dem Songwriter und Gitarristen Malte Kuhn den Großteil von »Deutscher Oktober«.
Schlechte Nachrichten übrigens für alle, die Rap mit Spoken-Word-Rezitationen verwechseln: Rappen wie der Teufel kann Disarstar außerdem! Dieser Mann hat einen gewaltigen Punch, auf »Deutscher Oktober« kontrolliert der Flow den Beat, nicht andersrum. Und er hat ein außergewöhnliches Pop-Gespür: »Trauma«, einer von zwei Songs mit der Rapperin Nura, ist etwa ganz großes Rap-Theater, eine wild bouncende Underground-Hymne mit strahlendem Refrain, ein absoluter Hit.
Musikalisch changiert »Deutscher Oktober« zwischen Attacke und beinahe zärtlich hingetupften Melodien, zwischen Oldschool-Scratchings und aufs Skelett reduzierten Beats auf der einen, sowie Trap-Anleihen und sphärischen Dreampop-Einschüben auf der anderen Seite. Beats, Texte, Melodien: In der Abgeschiedenheit von Vierden entstand alles parallel, man hört dieser Musik in jede Note den kollaborativen Geist an, in dem sie gewachsen ist.
Mit »Deutscher Oktober« bringt Disarstar seinen scharfsinnigen Polit-Rap so klarsichtig und präzise auf den Punkt wie noch nie. Insofern ist es genau das Album geworden, das Deutschrap und Pop-Diskurs jetzt brauchen.
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 20.44 Euro
Wed
2022-11-23
6:30 pm

Lesung
Vortrag: (Un-)Consciousness Rising! Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie
outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik läd ein:

Erfahrung als Grundlage feministischer Kritik und Politik bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen Selbstveränderung und Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse. Wenn die eine universelle weibliche Erfahrung nicht existiert, braucht es dann statt gleichen, nicht vielmehr verbindende Erfahrungen, um gemeinsam kämpfen zu können? Wie lassen sich diese politisch herstellen, gerade wenn Erfahrung als unmittelbar Gegenwärtiges und Alltägliches allzu oft als Gegenteil einer utopisch ganz anderen Form des Miteinanders erlebt wird? Wo also trennen uns unsere Erfahrungen, wo treffen sie aufeinander und was machen wir mit den Widersprüchen, die dabei entstehen?

Mit der Fragen beginnend, was Erfahrung mit der Veränderung der Verhältnisse zu tun hat und wovon das eigene Denken eigentlich ausgeht, möchten die Redakteurinnen der outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik die Auseinandersetzungen um Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie im Anschluss an die Texte und Inhalte der aktuellen Ausgabe 7 wieder aufnehmen. Die beiden Autorinnen Alexandra Ivanova und Katharina Lux lesen am 12.10.22 und 23.11.22 aus ihren Texten zu Erfahrung & feministisches Bewusstsein in der autonomen Frauenbewegung der 1970er Jahre sowie zu Mutterschaft - Eine theoretische Annäherung an ein großes Dilemma und diskutieren gemeinsam mit weiteren Autor:innen und Aktivist:innen am 14.12. auf dem Podium die übergreifenden Fragen der Veranstaltungsreihe.

Eine (utopische?) ERFAHRUNG, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

12.10.22 – Katharina Lux: „ES LIEGT NICHT IN UNSEREM INTERESSE, ERFAHRUNGEN IN EINE VORGEFASSTE THEORIE EINZUPASSEN …“ — Erfahrung und feministisches Bewusstsein in der autonomen Frauenbewegung der 1970er-Jahre

23.11.22 — Alexandra Ivanova: Die Mutter der Erfahrung: Ein Bericht oder die theoretische Annäherung an ein großes Dilemma

(Biologische) Mutterschaft war seit den 1990er Jahren zugunsten von dekonstruktivistischen Debatten von Geschlechteridentitäten an den Rand eines politisch-feministischen Diskurses gedrängt worden. Seit einiger Zeit jedoch wird Schwangerwerdenkönnen, Mutterschaft und Kinderkriegen als zentrale feministische Themen wiederentdeckt. In meinem outside-Beitrag untersuche ich zum einen die widerspruchsvolle Wiederaufnahme dieser Gesprächsstränge in der deutschsprachigen feministischen Theorie, zum anderen verhandele ich Mutterschaft als schwierige Erfahrungskategorie: Wie können Feminist*innen Geburts- und Mutterschaftserfahrungen solidarisch miteinander teilen, wenn politische Kinderlosigkeit die weitaus radikalere feministische Option zu sein scheint? Zu diesem großen Dilemma werde ich im Vortrag Teile aus meinem Text lesen, kommentieren und zur Diskussion stellen. Bringt Eure Mütter mit!

Alexandra Ivanova ist Soziologin, Autorin, Übersetzerin aus dem Russischen und Mutter.


14.12.22 – Podium: (Un-)Consciousness Rising! Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie
Thu
2022-11-24
5 pm

unbekannt
Spieleabend
Endlich erobert sich der Spieleabend im Conne Island sein Brett.
Ob drinnen oder draußen - je nach Wetter könnt ihr auch an der frischen Luft das reichhaltige und vielseitige Spieleangebot des Conne Islands ausprobieren - oder ihr bringt einfach eure eigenen Lieblingsspiele mit!
Thu
2022-12-01
7 pm

Punk
Coogans Bluff
PojPoj & Conne Island present:

Coogans Bluff
Schneckenkönich
Silvershark
» ticket sale
Sun
2022-12-04
7 pm

Punk
Nathan Gray & The Iron Roses + CLOWNS + Black Guy Fawkes
Nathan Gray & The Iron Roses
CLOWNS
Black Guy Fawkes

Tickets at Eventim and later at TixForGigs.
» ticket sale
VVK: 25.50 Euro
Wed
2022-12-07
6 pm

Hardcore
Silverstein + Comeback Kid + Senses Fails + Koyo
Silverstein + Comeback Kid + Senses Fails + Koyo

Tickets unter Eventim:
https://www.eventim.de/event/silverstein-conne-island-15483304/?affiliate=GMD

Bald auch bei TixForGigs.
» ticket sale
VVK: 32.00 Euro
Wed
2022-12-14
6:30 pm

Lesung
Podium: (Un-)Consciousness Rising! Erfahrung als umkämpfte politische Kategorie
Thu
2022-12-15
7 pm

HipHop
Umse (Nachholtermin)
Der Nachholtermin wird erneut verschoben auf den 15.12.2022. Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an den jeweiligen VVK-Stellen zurückgegeben werden!

Guck ma einer an - Tour

Hip-Hop-Träume werden jetzt wahr. Nach Durch die Wolkendecke (2018) meldet sich UMSE mit einem besonderen Album zurück. Es ist alles wie gehabt und doch völlig verändert auf „Uno“, das in Gänze von der US-Beatmaker-Legende Nottz produziert wurde. Diese transatlantische Kollabo lässt Umses Flow Flügel wachsen, die klassischen, ungeschliffenen Sample-Beats von Nottz lassen ihn noch schärfer auf den Punkt kommen. Zusammen schalten die beiden alle Fragen von Zeit, Ort und Relevanz aus und machen eine perfekte Hip-Hop-Platte – der alten Schule, wenn man so will. „Uno“ ist ein Statement für diesen ewig gültigen Sound, für das Rap-Handwerk und eine künstlerische Haltung zwischen Selbstvertrauen und Durchhalteparolen. Nur wenn du dir in diesem Spiel selbst treu bleibst, tun es die anderen auch.
„Uno“ war längst vollendet, als Umse aka Christoph Umbeck und der Produzent aus Norfolk, Virginia sich zum ersten Mal begegnet sind. Sie klingt, als hätte sie auch vor 15 Jahren erscheinen können, aber diese Form der Zusammenarbeit wäre damals nicht möglich gewesen – Shoutout an Instagram für den
Hook-up. Umse und Nottz wirken auf „Uno“ wie zwei alte Bekannte, so sehr haften Raps und Beats auch in den schärfsten Kurven und buckeligsten Passagen aneinander. Man denkt an Murs und 9th Wonder, an Guru und Premier. Man teilt eben dieselbe Geschichte. Nottz ist der Schnittpunkt für Trueschool-Banger und anspruchsvolle Mainstream-Instrumentals, in seinem Portfolio stehen M.O.P., Busta Rhymes, Krumbsnatcha, Kanye West, The Game und viele andere US-Acts der letzten 20 Jahre.
Seine markanten Soul-Samples und roughen Drums haben den Sound mitgeprägt, der Umse ans Mic führte.
Schon die ersten Lines von „Guck ma einer an“ zeigen, welche Energie in diesem Projekt steckt. Das Gefühl, ganz nahe am Original dran zu sein, lässt bei Umse ein völlig neues Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigene Kunst entstehen. Hier entsteht ein Vibe, der bis zum Ende bleibt: Die Beats knallen, die Zeilen sitzen. „Tim Taylor“ zielt aus dem Handgelenk auf die überm.chtige Rap-Konkurrenz da draußen. Stetig an seinem Werk zu feilen, sich treu bleiben und sich damit etwas aufzubauen, auch wenn die Zeiten hart sind, zieht sich als Thema durch das Album: „Jeder weiß, wie weit es manche Rapper hier vom Bordstein schaffen / Doch ich mach mich nicht wie die zum Horst, zum Affen.“
Bodenständigkeit ist ein Begriff, der bei Umse oft fällt. Das kann man so sehen, wenn jeder zweite Rapper völlig abgehoben agiert. Aber es unterschlägt auch die Ambitionen dieses Künstlers und Hip-Hop-Liebhabers, der für billige Hits und Trends nicht zur Verfügung steht. Fußball-Vergleiche, nonchalante Punchlines, Nas-Zitate, nie ein Blatt vor dem Mund und immer eine Spur zu nachdenklich.
Umse ist immer noch derselbe und zelebriert auf „Uno“ das Boom Bap- und True Rap-Ding, für das man ihn kennt und schätzt. Sechs Alben hat er seit 2008 veröffentlicht, alle wurden großteils von David Ostkamp alias Deckah produziert. „Uno“ bricht nun mit dieser Tradition, doch das bedeutet
keineswegs das Ende des eingespielten Duos. Vielmehr freute sich Deckah über die kleine Entlastung, und das nächste Projekt der beiden rollt eh schon wieder.
Nur wenigen MCs fühlt sich Umse hierzulande verbunden, einer davon ist Feature-Gast Megaloh – für ihn „definitiv einer, den ich bei jeder Sache feier, die er tut. Ich glaube, er ist von der Essenz her vergleichbar mit dem, was ich mache, nur mit seiner Art und seinem Background.“ Ihr gemeinsamer Track „Alles reduziert“ liefert das Motto des ganzen Albums: Minimalismus und Reduktion in den Beats lassen Umse mehr Platz zur Entfaltung und führten auch textlich zu einer Besinnung auf das
Wesentliche. Tracks wie „2020“ beschreiben die vielfältigen Notwendigkeiten des Tourlebens und Livespielens und wie wichtig das neue Album in dieser Hinsicht ist: „Ich hatte schon beim Schreib-Prozess das Live-Geschäft im Auge“, heißt es später in „Perfekter Zeitpunkt“. Man hangelt sich von Tour zu Album, von Album zu Tour. Jeder Track auf „Uno“ wurde so eine kleine Händehoch-Hymne.
„Wo komm ich her, wo will ich hin, was ist mir wichtig?“ heißt es im dritten Track. Wenn man wissen will, wo Umse gerade im Leben steht, muss man gar nicht so genau hinhören. Mittlerweile hat er Köln den Rücken gekehrt und lebt wieder in seiner Heimat Ratingen. Auch hier ist Reduktion das Zauberwort: „Weg von dem ganzen Trouble und Stress. Weniger Internet, weniger Großstadt, weniger Laberei. Das
tut alles sehr gut.“
Auf „Uno“ schließt sich ein Kreis. Für Umse markiert dieses Album einen Höhepunkt, aber auch die Chance auf einen Neuanfang mit neuer Inspiration. Dieses Projekt wird sich in allem niederschlagen, was da noch kommt.
Preis inkl. 50Cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 22.50 Euro
Thu
2022-12-22
7 pm

Metal
ABGESAGT MANTAR Plus Special Guest/s
Statement der Band:

DAS WIRD JETZT KURZ WEHTUN:



„Das was ihr hier seht, ist das was für 2022 übrig bleibt.

Und bevor wir ins Detail gehen, lasst uns euch versichern, dass NIEMAND mehr gefrustet, desillusioniert und deprimiert ist, als wir selber. Wir und zig andere Bands, denen es gerade genauso geht. Und es geht nicht darum hier rumzuheulen. Hat noch nie was genützt und ist nicht unser Stil.



Wir wollen euch keine Scheiße erzählen und hier von “logistischen” Gründen oder “reasons beyond our control” rumschwafeln. Nein, es ist an der Zeit sich den Sand aus den Augen zu wischen und einfach zu sagen was Phase ist: Wir sind am Arsch. Ihr offensichtlich auch.



Seit nunmehr JAHREN hoffen wir wie viele andere, dass sich die Lage beruhigt und wieder “Normalität” einkehrt. Leider sieht das jedoch nicht so aus.

Links und rechts, oben wie unten, werden gerade wieder massenhaft Konzerte abgesagt und wenn möglich wiedermal verschoben. Und das ist erst der Anfang. Der Grund dafür ist einfach: Es werden viel zu wenige Tickets gekauft. Hier geht es nicht darum uns zu beschweren, sondern nur darum die Lage zu erklären.



Die Leute sehen volle Stadien bei Rammstein, eine gut gelaunte Menschenmasse beim lokalen Ärzte-Konzert und versöhnliche Bilder in der Tagesschau vom Rock Am Ring. Das ist jedoch leider nicht das, was wir erleben. Sondern wir sind damit konfrontiert, dass einfach kaum Tickets im Vorverkauf gekauft werden und damit gerechnet werden muss, dass wenn wir die Konzerte dennoch auf Biegen und Brechen spielen wollen, wir ordentlich drauf zahlen werden. Geld welches wir leider nicht haben. Und es geht nicht nur um uns, sondern auch um die Veranstalter*innen, die genauso ins Klo greifen. Fakt ist: Konzerte zu spielen und zu veranstalten kostet Geld. Ab einer gewissen “Größe” der Band sogar 'ne ganze Stange. Wenn man aber grundsätzlich damit rechnen muss, dass die Kohle nicht wieder reinkommt, dann sieht man am Ende leider ziemlich Scheisse aus. Somit muss leider auch einer unserer Supports (Nightmarer) absagen, weil sie sich das Touren in Deutschland unter den gegebenen Umständen sprichwörtlich nicht leisten können. Klingt traurig, ist es auch.



Wir wissen wir sind nur eine von vielen Bands und der Zuspruch und Absatz unserer neuen Platte zeigt, dass wir offenbar mehr Fans als je zuvor haben und all die netten Worte und Lobpreisungen waren schön, aber ändern nichts an der Realität. Die meisten von euch haben bereits zig Tickets für das restliche Jahr in der Schublade, Shows auf die ihr euch gefreut habt wurden bereits mehrfach verschoben oder abgesagt und wir verstehen auch, dass viele einfach keine Kohle haben. All das steigert nicht gerade die Zuversicht. Oder ihr müsst euren Kopf leider einfach gerade mit anderen Dingen füllen als Konzerttickets zu kaufen, denn die Welt hat sich entschieden NOCH weiter abzufucken. Damit das 100% klar ist: WIR VERSTEHEN DAS. Uns geht es auch so. Es geht hier nicht um "Schuld". Doch Ende liegt es in eurer Hand. Wenn ihr wollt, dass die Nummer irgendwann wieder normal wird und die Kuh langsam vom Eis soll, dann wird das nur was, wenn Tickets gekauft werden und die Leute auf Konzerte gehen. Leider sieht es aber so aus, dass der VVK etwa bei 30% - 50% (teilweise schlimmer...) von dem liegt was mal “normal” war. Ja: Aua.



Solche Zeilen zu schreiben tut weh, denn nach einigen echt schrottigen Jahren hätten auch wir uns eher eine große “Wiedergutmachung-Party” verdient. Genau wie ihr. Und sowieso alle irgendwie... Aber is’ leider nicht. Denn die Situation lässt für uns wenige Alternativen zu. So bitter es auch ist.

Wir nehmen all das nicht persönlich und es kratzt auch nicht an unserem Ego, denn wir wissen, es geht gerade fast allen Bands in unserer Grössenordnung so. Dennoch tut es weh, nervt und macht, dass man sich jeden Tag mehr Gedanken um die eigene Zukunft machen muss. Vl. im nächsten Leben einfach ein paar Sommerhits mehr schreiben... ZDF Fernsehgarten z.B. läuft IMMER.



Lange Rede, kurzer Sinn: Das was ihr seht, ist das was wir durch Verlegung, Verschiebung, oder reine Zuversicht retten konnten. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf euch! So oder so. Vielleicht mehr denn je. Für alle die jetzt von den Absagen betroffen sind tut es uns mehr als nur leid. Wir hoffen sehr, dass wir es alsbald endlich schaffen. Aber gerade lässt es sich einfach nicht ändern. Natürlich bekommt ihr eure Tickets dort erstattet wo ihr sie gekauft habt.



Also, wenn jetzt wieder Shows abgesagt werden, egal ob von uns oder anderen Bands, oft mit knappen Statements, wisst ihr wenigstens warum: Die Bands und Veranstalter können sich keine Experimente mehr leisten. Es ist zappenduster.



Danke für eure Aufmerksamkeit.



Hanno & Erich.“
q.v.: https://fb.me/e/4LMrbk9Zx
Fri
2023-02-10
8 pm

Pop
Indie
Alternative
Voodoo Jürgens
„Wie die Nocht noch jung wor“ Tour 2023 präsentiert von Musikexpress, taz, ByteFM und FM4

„Es geht ma ned ei“, der erste Vorbote von Voodoo Jürgens‘ bisherigen Opus Magnum „Wie die Nocht noch jung wor“, ist eine von der Ansa Panier mitreißend eingespielte Perle von einem Break-Up-Popsong. Das romantische Video von Sebastian Brauneis akzentuiert dabei schön den Vibe und das Flair. Voodoo anno 2022; das ist verletzlicher aber auch selbstbewusster. Mehr Grautöne, mehr Gefühle, mehr Soul. Wiener Soul.
Am 2.12. erscheint dann „Wie die Nocht noch jung wor“, und wird Voodoo auf seinem bisherigen künstlerischen Zenit zeigen. "Es geht ma ned ei“ deutet bereits an wo die Reise hingeht. Mehr Feuer, mehr Hooklines, mehr Sturm und Drang. Vertraut mir: das wird großes Kino!
q.v.: https://www.facebook.com/events/1187855355115331
q.v.: https://voodoojuergens.com
VVK: 20.50 Euro
Fri
2023-02-24
7 pm

HipHop
Audio88 & Yassin - REUNION TOUR (Nachholtermin)
Das Konzert von Audio88 & Yassin am 02.12.2021, 21.04.2021, 10.12.2020 bzw. 06.04.2022 in Leipzig kann leider nicht wie geplant stattfinden und wurde auf den 24.2.2023 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit.

„Viele von euch haben es sich wahrscheinlich schon gedacht und wir wünschten, es wäre anders, aber wir müssen die TOUR DES TODES leider zum vierten mal verschieben. Wir haben jetzt zwei Jahre lang kein einziges Konzert gespielt und haben unfassbar Bock, endlich mit euch zu TODESLISTE auszurasten! Vor dem geplanten Tourauftakt kommt mit BACK IM GAME VOL. 1 sogar noch ein neues Album, aber es ist uns zu riskant, in wenigen Wochen quer durch Deutschland, Österreich und Schweiz zu düsen. Zu riskant für unsere Crew, zu riskant für euch und zu riskant für uns. Als 2020 der erste Lockdown kam, mussten wir die Platzangst Tour nach ein paar Shows abbrechen und starteten mit einem großen Loch im Portemonnaie in die Pandemie. Dieses Risiko möchten wir kein zweites Mal eingehen. Dass wir unseren kleinen Familienbetrieb überhaupt am Laufen halten konnten, verdanken wir euch, die weiter Platten und Merch gekauft haben. Nochmal danke dafür! Wir haben versucht, die Tour in den Sommer zu retten, aber da das gerade alle versuchen, funktioniert das nicht, ohne auf viele Städte zu verzichten.

Wir haben aber nicht nur schlechte Nachrichten: Die “Tour des Todes” heißt jetzt REUNION TOUR 2023, denn dann werden wir endlich wieder mit euch vereint sein! Wir hoffen erneut auf euer Verständnis und eure Geduld, die Entscheidung fiel uns keinesfalls leicht, auch wenn wir diese Entscheidung nun zum vierten mal fällen mussten und sich mittlerweile eine Art Routine einstellt... An dieser Stelle massiven Shoutout an unsere Booking-Agentur Landstreicher, die nicht müde wird, alles nochmal von vorne zu planen, egal wie deprimierend es immer wieder in den letzten zwei Jahren in der Konzertwelt aussah. Danke!Bereits gekaufte Karten für die TOUR DES TODES 2020/21/22 behalten ihre Gültigkeit für die REUNION TOUR 2023. FAQs findet ihr auf http://tickets.normalershop.de.PS: Karnevalsvereine in NRW bekommen übrigens 50 Millionen Euro Fördermittel also kommt zur Sicherheit bald der Team Normal e.V.! Alaaf!“Audio88 & Yassin endlich wieder vereint mit der Welt! Im Frühjahr 2023 werden wir uns alle nach drei Jahren Bühnenabstinenz in den Armen liegen und gemeinsam die Texte von TODESLISTE und BACK IM GAME VOL. 1 brüllen bis zur kollektiven Ekstase! Team Abriss ist zurück in dem Spiel drin!Bereits gekaufte Karten für die TOUR DES TODES 2020/21/22 behalten ihre Gültigkeit für die REUNION TOUR 2023.
FAQs findet ihr unter https://landstreicher-booking.de/audio88-yassin-faq.
Preis inkl. 0,50€ Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 26.50 Euro
Sun
2023-03-05
7 pm

Wave
Human Tetris + Lizard Pool
***Das Konzert ist auf den 5.3.2023 verschoben, Tickets bleiben gültig***

Einlass nur mit Impf- oder Genesungsnachweis!

Conne Island, Noch Besser Leben und misch masch sounds präsentieren

Human Tetris + Lizard Pool

Human Tetris are Arvid Kriger, Tonya Minaeva and Ramil Mubinov. The bands sound has been inspired a lot by pop, post-punk and new-wave bands of the 80s. The simplicity and minimalism has always been the priority in making music. Still, the songs are filled with catchy drums, groovy bass lines, melodic guitars and synths, along with naivety and sincereness.
https://humantetris.bandcamp.com/


Lizard Pool
The three musicians enchant us with sensual yet powerful sounds of hauntingly beautifulguitar riffs, melodic bass lines and framing drums. Some say Lizard Pool revives the goldenage of post-punk, others say they combine "Weltschmerz" with rebellion as a modern formofdark indie. All true and at the same time only touching the surface of their soundtrackwith its depth, darkness and emotion. Lizard Pool looks with one eye at the dance-floor, butalways with a lowered gaze, because they prefer to dance for themselves alone, when theyare not standing on the fringes in the shadows, sipping a cold drink, watching and wonderingwhat this life, dreams and anger is all about.
https://www.facebook.com/lizardpool
Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 14.50 Euro
Fri
2023-03-10
7 pm

Punk
Rogers
Rogers + RAUM27
Preis inkl. 50cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 20.50 Euro
Sat
2023-04-01
7 pm

Indietronic
Frittenbude
Frittenbude kommen wie immer wieder zurück zu dir und gehen auch in 2023 erstmal ordentlich auf Tour. Wie schon auf der jüngst erschienenen kleinen bis großen Technopunk Hymne ‘Sandradome’ wird alles plattgewalzt, was sich entgegenstellt. Das ganze Frühjahr steht im Sternzeichen der Eskalation. Haben wir nicht alle langsam wieder Bock auf Ekstase und schnellen und heissen Scheiss? Zwischen Blitzlicht und Nebel, zwischen Bass und Boykott da finden wir uns wieder in ewiger Glückseligkeit. Zwölf Städte, zwölf diskokugelartige Abrissbirnen die Frittenbude höchstselbst mit dem Basslaster von Nacht zu Nacht manövrieren. Ist da etwa ein Album in Sicht?

Präsentiert von: Powerline Agency, Diffus, Kaput Mag, Tour D´Amour, Moin, ByteFM und Under Pleasure
Eintrittspreis inkl. Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 23.00 Euro
AK: 26.00 Euro
Wed
2023-04-19
7 pm

Indie
Big Thief
Big Thief

Big Thief im April 2023 für zwei Konzerte in Deutschland
Wenn Big Thief eine neue Platte
aufnehmen, stürzen sich die New Yorker
Indie-Rocker stets in ein Abenteuer. Das
war auch beim neuen Doppel-Album mit
dem geheimnisvollen Titel „Dragon New
Warm Mountain I Believe In You“ nicht
anders. Um zu ergründen, was die Musik
von Sängerin Adrianne Lenker, Gitarrist
Buck Meek, Bassist Max Oleartchick und
Schlagzeuger James Krivchenia, der sich
auch als Produzent verantwortlich zeichnet,
im Jahr 2020 ausmachen sollte, beschloss
die Band, in vier verschiedenen Aufnahme-
Sessions Songs über sich als Individuen
und Musiker*innen zu schreiben und
aufzunehmen. Vier Orte, vier Tontechniker, vier komplett unterschiedliche Arten von
Stücken: Hauptsache Big Thief würden neue Erfahrungen sammeln, neue Sounds
entwickeln und neue Musik erschaffen. Diese Methode war derart erfolgreich, dass
mehr als die 20 Songs entstanden sind, die es letztlich auf das Doppel-Vinyl
geschafft haben. Dabei hat das Quartett Herausforderungen jeglicher Art gemeistert.
Als die Inspiration fehlte, stürzten sie sich gemeinsam in einen eiskalten Bach und
kehrten mit nassen Badeanzügen zurück ins Studio und selbst als der Strom für drei
Tage ausfiel, ließen sie sich nicht stoppen: Adrianne und Buck schrieben „Certainty“
und wussten gleich, dass dieser Song mit auf das neue Album muss. Sam hatte die
Idee, eine 4-Spur-Kassettenmaschine mit seinem Minivan zu betreiben,
währenddessen die Band den Song live und akustisch im Kerzenschein aufnahm
und Max dabei seinen Bass durch einen Bluetooth-Lautsprecher laufen ließ, lassen
alle vier Sessions in ihren unterschiedlichen Charakteristika ein ganz neues und
eigenes Bild der Band entstehen. Big Thief haben sich auf eine Reise ins Band-Ich
begeben und es hat sich mit überbordender Musik ausgezahlt. Zwischen großem
Rock und sanftem Folk ist alles dabei, und es klingt großartig. Im April nächsten
Jahres präsentieren Big Thief ihre neuen Songs live bei uns.

Tickets gibt es ab Freitag, den 16. September, 10 Uhr ab 25,00 Euro zzgl. Gebühren
an allen bekannten CTS-VVK Stellen und bald auch Hardtickets bei uns im Cafe!
» ticket sale
VVK: 25.00 Euro
Sun
2023-04-30
7 pm

HipHop
AKUA NARU - The Black Magnificent Tour 2023
Bekannt für ihre elektrisierenden Auftritte, hat Akua Naru bereits die Bühnen von mehr als fünfzig Ländern auf fünf Kontinenten bespielt und ihre poetischen Botschaften im Kampf gegen Rassismus, Diskriminierung und genderspezifische Gewalt zu Gehör gebracht.
Jetzt ist die afroamerikanische Künstlerin, Aktivistin, Produzentin und Wissenschaftlerin bereit, ihre mit Spannung erwartete EP ›The Black Magnificent‹ vorzustellen, die im Frühjahr 2022 erscheinen soll und von einer Release-Tour begleitet wird. Mit einem
Spektrum von Live-Hiphop über Soul, Trap und Jazz bis hin zu noch nicht Entdecktem zeigt ›The Black Magnificent‹ Wege zur Kraft und inneren Stärke auf und erzählt von der Großartigkeit von Blackness, inmitten von Gefahren. Für die Aufnahmen hat sich Akua Naru mit dem, Duo The Ruff Pack aus Brooklyn zusammengetan, live wird sie die Songs mit ihrer exzellent eingespielten Band präsentieren. ›The Black Magnificent‹ ist eine Art Audio-Tagebuch, eine Chronik von ihrer kürzlichen Mutterschaft und dem neuen Leben bis hin zur Trauer über den sinnlosen Verlust derer, die zu Unrecht erschossen wurden, von der Forderung nach Wiedergutmachung bis hin zum Bedürfnis nach radikalen Taten der Zärtlichkeit, Freude und zwischenmenschlicher Gerechtigkeit. Es ist mehr als ein Album oder ein Hörmoment, es ist eine Erfahrung.

Präsentiert von JAZZTHING, KULTURNEWS und BYTE.FM

Preis inkl. 50 Cent Spende zur Bildungsoffensive
» ticket sale
VVK: 20.50 Euro
Sat
2023-05-06
7 pm

Punk
Alarmsignal
Alarmsignal sind die Abrechnung mit der Beliebigkeit, der Stagnation und den Faschos dieser Welt. Vor 20 Jahren in Celle gegründet, hat sich die Band nach etlichen Konzerten und sechs Longplayern einen festen Platz in der deutschsprachigen Punkrockszene erspielt – und die Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr weiter.

Wer hier mit Eintönigkeit und nichtssagenden Durchhalteparolen rechnet, hat sich geschnitten! Mal aggressiv und wütend, mal resigniert und nachdenklich überzeugen Alarmsignal mit überwiegend hymnenhaftem Punkrock, der gerne von Chören getragen wird und selbst in seinen schnellen Parts nie den roten Faden zur Melodie verliert.
Ein Musikjournalist schrieb, dass Alarmsignal vielleicht mit zu den letzten authentischen Punkbands gehören, welche die Szene zu bieten hat. Wer die Jungs kennt und die Band einmal live gesehen hat, wird diese Aussage auf jeden Fall bestätigen können. Keine Show ohne erhobene Mittelfinger, wer still stehenbleibt verliert! Warnhinweis: Pogo und blaue Flecke sind mögliche Folgen. Ein Alarmsignal – Konzert bleibt in deinem Kopf und an deinem Körper.

In diesem Sinne: Alarmsignal – 20 Jahre Alarm! Attaque!
» ticket sale
VVK: 20.50 Euro
AK: 24.00 Euro
Fri
2023-05-19
7 pm

Punk
Team Scheisse
Die Band’ „Team Scheisse“ bekannt aus dem Internet und diversen Liveauftritten plant im Jahr 2023 weitere Auftritte zu spielen. Im
Rahmen dieser Auftritte werden natürlich Hits wie „Karstadtdetektiv‘ und „Rein ins Loch“ gespielt. Desweitern sollen jedoch auch Lieder
der Single „20:15“ sowie die ein oder andere noch unveröffentlichte Komposition präsentiert werden. Es wird garantiert ein großer Spaß für jung und alt!
Bis bald und passt auf euch auf!
XOXO
Team Scheisse

https://tickets.teamscheisse.net/tickets
VVK: 20.00 Euro
Fri
2023-05-26
7 pm

Punk
Razzia + Reiser
RAZZIA ist wieder da!
Nach der Reunion im Jahre 2011 stellt die Band aus Hamburgs Norden, jetzt wieder mit altem Sänger Rajas Thiele, ihr aktuelles Album „Am Rande von Berlin“ vor. Es wird auf dem MAJOR-Label im März 2019 als dreiseitige LP, CD und Online-Angebot veröffentlicht. Mit mehr als einer Stunde Spielzeit passten die 14 brandneuen Titel nicht auf eine gewöhnliche zweiseitige LP. „Am Rande von Berlin“ zeichnet sich durch Mischung aus Energie und Melancholie aus. Die intelligenten Texte, fern jeder Ideologie, erinnern mehr an deutsche Expressionisten, als an zeitgeistkonforme Produkte anderer „Künstler“. Durch eine rigorose Abrechnung mit dem Establishment verweisen sie auf ihren Ursprung im Hamburger Punk der 1980er Jahre. Es bleibt ein Geheimnis der Band, wie sie schafft, neue Titel in das Live-Programm einzufügen, ohne dass es dem Publikum auffällt. Es wirkt, als ob die neuen Songs schon immer da waren. Sie haben ihren Platz, sie gehören dazu, obwohl RAZZIA mit ihrem ersten Album „Tag ohne Schatten“ (1983, Punk) und der zweiten Studioproduktion „Ausflug mit Franziska“ (1986, Post-Punk) schon zwei genreübergreifende Meilensteine der deutschen Musikgeschichte hingelegt haben und mit insgesamt 12 Alben über eine bemerkenswerte Anzahl von vielen beliebten Titeln verfügen können. Mit „Am Rande von Berlin“ spielen RAZZIA ihre ganze Erfahrung aus und nutzen musikalisch, textlich und technisch konseqquent alle Möglichkeiten die ihnen heute geboten werden. Mehr geht nicht. „Top of the art“

REISER
Reiser ist eine Punkband aus Leipzig. Mit ihren Songs behandeln sie Topics wie etwa Hartz-4-Bier, sexualisierte Gewalt, Sucksns Probleme, Genitalbehandlungsfrust oder das Schicksal von Punx in der öffentlichen Verwaltung. Das passt selten ins Reimschema – dafür gibts ne Schippe Wut oder Lust, Synthiegeballer und Gitarrenschrammel oben drauf.

ENG:
RAZZIA is back! After the reunion in 2011 the band RAZZIA from Hamburg presents their new album „Am Rande von Berlin“, now again with Rajas Thiele as frontman. It will be published in March 2019 under the MAJOR-Label as CD and LP with three sides, filled with 14 brand-new songs. „Am Rande von Berlin“ is marked by a mixture of energy and melancholy. The intelligent texts, far from any ideology, remind more of German expressionists than of spirit-of-the-time-compliant products of other „artists“. By a rigorous cashing up with the establishment they refer to their roots in 1980s punk from Hamburg. It remains a secret of the band, how to add new titles to the live program and the audience not to realise it. It seems like the new songs would have already been there all time before. They have their place, they belong there, although RAZZIA have already set two milestones in German music history across the genres – their first album „Tag ohne Schatten“ (1983, Punk) and the second one „Ausflug mit Franziska“ (1986, Post-Punk). In total, the groupreleased 12 albums. For „Am Rande von Berlin“ RAZZIA exploit all their experience und make use of every musical, textual and technical opportunity available nowadays. More is not possible – „Top of the art“.

REISER
Reiser is a punk band from Leipzig. With their songs they deal with topics like Hartz-4 beer, Sexual violence, Sucksns problems, genital treatment frustration or the fate of Punx in the public administration. This rarely fits into the rhyme scheme - but there's a shovel of rage or lust, synth bangers and guitar strumming on top.
» ticket sale
Sat
2023-07-01
5 pm

Oi!
Perkele Open Air (Nachholtermin)
Conne Island Open Air

Perkele
Lazy Class
The Spartanics
Sintage

Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr

Wir haben endlich ein neues Date gefunden!
Der 01.07.2023 und als Entschädigung gibst es noch Sintage aus Leipzig obendrauf. Feinster Heavy Metal aus Leipzig.

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit und ihr bekommt noch Tickets bei TixForGigs, Eventim und Hardtix im Conne Island Café.
q.v.: https://www.facebook.com/events/701019051138529
q.v.: https://fb.me/e/3GktB4Fef
VVK: 24.50 Euro


home | dates | archives | newsflyer | radio | contact |
[deutsch][top]

last modified: 21.12.2006